Technologie Made in Germany

Optimierung von Armaturenabdichtungen

Herkömmliche Armaturen haben oft Stopfbuchsräume mit 7 und mehr Ringen. Der heutige Wissensstand mit modernen Packungsmaterialien beschränkt die empfohlene,  maximale Ringanzahl auf 4 - 6 je nach abzudichtendem Druck. Der restliche Raum wird z.B. durch druckstabile Kohleringe produktseitig aufgefüllt. Diese Ringe sind meist in 2 Halbschalen geteilt um die Montage zu erleichtern. Auch andere temperatur- und druckfeste Werkstoffe können zum Einsatz kommen. Sinn dieser Maßnahme ist es, die mögliche Anpresskraft durch die Brillenbolzen gleichmäßiger zu verteilen.

Eine Reduktion von 7 auf 5 Packungsringe kann bei einer in sich rauhen Packung mit geringem K-Wert, dem Umformfaktor Axial- in Radialspannung, durchaus eine Reduktion der Brillenspannung um mehr als die Hälfte betragen. Dies senkt die Gefahr einer Extrusion von Packungsmaterial zwischen Brille und Spindel und liefert dennoch den gleichen Verpresswert am produktseitigen Packungsring.

Optimierte Armaturenabdichtung, Kohlebuchse

Kohlebuchsen zur Stopfbuchstiefenreduzierung

Kohlebuchsen dienen zur Reduzierung der Brillenkräfte, die notwendig sind, den Packungsstapel in dem Maße zu Verdichten, daß eine Abdichtung am Stopfbuchsgrund erreicht wird. Die Buchsen können ungeteilt oder geteilt geliefert werden.

Typ Dichte Druckfestikeit Temperaturbeständigkeit in Atmosphäre inert
PP4 1,7 100 N/mm2 500 °C 2500 °C
PP32 2,5 290 N/mm2 500 °C 550 °C
PP89 1,75 120 N/mm2 500 °C 2500 °C

Optimierte Armaturenabdichtung mit Kohlebuchse, Abstreifring und Vorlagering

Kompressionsverlauf mit 7 Ringen für 6,25  N/mm2 am Stopfbuchsgrund.

PTFE Packung (magenta)
expand. Graphit Packung (rot)
Kohle/Graphitfaser Packung (blau)

Kompressionsverlauf mit Kohlebuchse und 5 Ringen für 6,25 N/mm2 am Stopfbuchsgrund.

PTFE Packung (magenta)
expand. Graphit Packung (rot)
Kohle/Graphitfaser Packung (blau)